Asymmetrische Frisur. Pro und Contra

Mit der Frisur kann man ein modisches Statement machen und Blicke auf sich ziehen. Natürlich hat nicht jede Frau das Glück eine lange Lockenmähne zu besitzen, die sofort ins Auge fällt. Doch gibt es heute viele Möglichkeiten, durch einen gekonnten Schnitt den Kopf ins rechte Licht zu setzen. Die asymmetrischen Haarschnitte sind dazu perfekt geeignet.


 

Was ist eine asymmetrische Frisur ?

Bei diesen Frisuren sind die Haare so geschnitten, dass beide Seiten nicht gleich lang sind. Man kann eine solche Trendfrisur in vielen Variationen tragen und sie eignet sich sowohl für langes, als auch für kurzes Haar. Besonders beliebt sind dabei die asymmetrischen Bob Frisuren, bei denen sich eine Seite oft kurz wie bei einem flotten Garconschnitt zeigt, während die andere kinnlang ist. Auch ein schräg geschnittener Pony gehört zu den asymmetrischen Schnitten, die besonders beliebt sind.
Diese modischen Haarschnitte sind für jeden glatten Haartyp besonders gut geeignet. Dabei dürfen die Haare auch ruhig fein sein. Wichtig ist, dass der Schnitt besonders exakt ausgeführt ist. Darum ist es auch wichtig, alle drei bis vier Wochen nachschneiden zu lassen, damit der Schnitt immer optimal wirken kann.

Ein Haarschnitt für Trendsetter

Zu einem solchen Haarschnitt gehört natürlich ein wenig Mut. Ungewöhnliche Frisuren sind immer wieder für Trendsetter geeignet, die sich gern ein wenig extravagant geben. Die faszinierende Pop Diva Rihanna hat diesen Schnitt besonders populär gemacht. Natürlich braucht nicht jeder in das extrem zu verfallen, eine Seite des Kopfes fast glatt zu rasieren, während die andere wallend lang ist, aber ein wenig Abwechslung steht fast jedem Typ gut. Besonders bei den Bob Haarschnitten kann man für ein graduierliches Abnehmen der Länge sorgen.
Diese Arten von Frisuren bringen viele Vorteile mit sich. Sie können auch pflegeleichte Kurzhaarfrisuren zu etwas ganz besonderem machen. Sie heben eine schöne Gesichtsform hervor und vermögen einem Gesicht ein ganz besonderes Flair zu verleihen. Man kann auch herrlich mit Farbeffekten arbeiten und wirklich etwas ganz einzigartiges aus dem Schnitt machen. Mit der asymmetrischen Frisur lassen sich auch einige Probleme im Gesicht kaschieren. Eine flache Stirn, eine zu große Nase oder in eckiges Kinn können durch einen flotten Haarschnitt optisch leicht ausbalanciert werden.

Entscheidung gut abwägen

Wer sich zu einem asymmetrischen Schnitt entscheiden möchte, sollte sich seiner Sache sicher sein, ehe man zum Friseur geht. Besonders, wenn man sich für einen besonders krassen Längenunterschied entscheidet, bei dem eine Seite sehr kurz geschnitten wird, sollte man sich sicher sein, dass man den neuen Hairstyle mögen wird. Ist das nämlich nicht der Fall, bleibt nur die Alternative, das ganze Haar der kürzesten Länge anzugleichen. Um diese Mode am besten genießen zu können, kann man sich im Salon dazu die richtigen Tipps geben lassen. So kann man den besten Schnitt auswählen, der zum eigenen Typ passt.

Bild: © healingdream FreeDigitalPhotos.net

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.