Ausgeflippte Mode Accessoires 2011

Mit den richtigen Accessoires mache ich aus Hemden und Hosen vom vorletzten Jahr trendige und flippige Outfits, die geradewegs von der neuesten Fashion Schau zu kommen scheinen.

Kaum jemand kann und will sich für jede Saison komplett neu einkleiden. Es gibt Lieblingsstücke und zeitlose Kleidung, die in der richtigen Kombination jeden Modetrend mitmachen.
Mit den passenden Accessoires kann ich meine Garderobe mit wenigen Handgriffen saisontauglich aufpeppen.

Die Uhren dürfen ebenso gut verspielt mit glitzernden Strasssteinchen sein, wie sportlich, mit Tiefenmesser und Kompassnadel. Die Ketten sind in der Regel einfacher gehalten als noch im vorigen Sommer. Sie schmiegen sich zart und halsnah unter die allgegenwärtigen Tücher und glitzern ein wenig im Abendrot.

Zu den Accessoires einer Saison gehören auch Taschen und Schuhe. Passend zu den Siebzigern sind Plateausohlen wieder da, sie können aus Kork sein, manche aus Holz und andere mit Strasssteinchen besetzt.
Auch Handtaschen sind modischen Trends unterworfen. Sie drücken sich besonders in der Form der Tasche und ihren vielfältigen Verzierungen aus. Hier scheint es keine Grenzen zu geben. Eines ist jedoch deutlich zu erkennen. Die Handtaschen sind 2011 wieder größer geworden und werden umgehängt, statt nur unter den Arm geklemmt. Neben aufwendigen Strassapplikationen und aufgesetzten extra Fächern sind auch Taschen mit Stickerei in diesem Jahr besonders beliebt. Ein echter Eye-Catcher sind aber die Lacktaschen in Bonbonfarben wie Pink, Orange, Grün oder Blau.

In diesem Jahr trägt man Schal, auch im Sommer, gehäkelt dürfen sie sein, oder gekringelt. Es gibt sie mit drei Ecken und Fransen oder lang und schmal.
Die Tücher werden gebunden oder mehrfach um den Hals gelegt. Rund um den Hals ist in diesem Jahr alles möglich. Die Farbpalette geht dabei von Pastell bis Bunt, von Uni bis Blumig.

Zum Schal trägt Frau in diesem Jahr Hut, Ohrringe oder eine Geek-Brille. Die Brille im klassischen Stil hat endgültig ausgespielt, der Trend bei Brillen geht zurück in die Siebziger. Mit ihnen kommt auch die Pilotenbrille wieder auf die Nase und der Schlapphut auf den Kopf.

Schal, Schlapphut, hässliche Geek-Brille, da fehlen nur noch die großen Ohrringe. Creolen sind wieder da. Beinahe so groß wie die Armreifen, die an den Handgelenken klappern.
Beim Schmuck ist die Auswahl groß und vieles ist erlaubt. Creolen und Armreife gibt es in buntem Plastik ebenso wie in edlem Metall.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.