Der trendige Obi-Gürtel für eine Traum-Taille

Als ich das erste Mal von einem Obi-Gürtel las, war ich zunächst ein wenig verwundert. Bei Obi dachte ich nämlich nicht an den Asiatischen Kampfsport, aus dem diese Gürtel ja ursprünglich stammen. Doch ich war neugierig geworden. Also habe ich mich ein wenig schlau gemacht und herausgefunden, dass der Obi-Gürtel normalerweise einen Kimono der Geisha oder eine Jacke im Kampfsport zusammenhalten sollte. Nun waren die Erfinder dieser Gürtel ja eher an der Funktionalität interessiert.

Doch wie es heute mit so vielen Sachen im Leben ist, wurde der Obi-Gürtel nun von der Modewelt als trendiges Accessoire 2011 entdeckt. Also wieder ein neuer Trend in Sachen Mode, mit dem sich insbesondere Frau auseinandersetzen sollte. Nun bin ich der Meinung, dass man nicht jeden Trend unbedingt mitmachen sollte. Denn nicht jeder Trend passt zu jeder Figur. Doch so ein Gürtel kann aus jedem Outfit etwas besonderes zaubern. Also wollte ich zumindest einmal ausprobieren, ob mir diese Variante steht.

Die traditionelle breite Form des Gürtels wurde beibehalten, so dass man damit die Taille richtig schön betonen kann. Nun muss ich zugeben, dass ich nicht unbedingt eine Traum-Taille mein Eigen nenne und war daher zunächst skeptisch, ob so ein Gürtel für mich tragbar ist. Doch allen Problemzonlern sei gesagt, es sieht gut aus.

Nun sollte man mit ein paar Pfunden mehr an der Taille natürlich nicht gerade eine extreme Farbe oder ein auftragendes Muster wählen. Denn so schlicht, wie die traditionellen Obi-Gürtel sind die Accessoires 2011 nicht. Da gibt es ein riesiges Farbangebot in fast allen Regenbogenfarben und eine geradezu umwerfende Musterpalette. Wer von Hause aus eine schlanke Taille sein Eigen nennt, kann das sicher alles tragen.

Im passenden Design lassen sich die Gürtel übrigens zu fast allem kombinieren. Da ist ein bisschen Einfallsreichtum und Mut gefragt. Und natürlich eine entsprechende Auswahl an Gürteln, die man im Schrank haben sollte. Deshalb habe ich mir gleich zwei Stück zugelegt :) Da es sich um einen Bindegürtel handelt, kann ich diesen ja mal lockerer und mal etwas strammer binden. Das ist praktisch, insbesondere wenn man zu einem üppigen Essen eingeladen ist.

 

Bild © Picture-Factory-Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.