Dessous-Trends für den Herbst 2011

Der Sommer hat sich nun wohl endgültig verabschiedet. Der richtige Zeitpunkt, um mal Ordnung in den Kleiderschrank zu bringen. Die wollenen Unterhosen können jetzt ein wenig weiter nach vorne geholt werden, denn die letzte Heizkostenabrechnung haben wir noch in schmerzvoller Erinnerung und eine ähnliche Überraschung möchten wir vermeiden. Diese Rechnung geht aber möglicherweise nicht auf, denn dem Partner wird garantiert nicht heiß beim Anblick eines Profils in Wollschlüpfer und Angorahemdchen. So wird uns nichts anderes übrig bleiben, als mal wieder nach Herzenslust zu shoppen. Schließlich können sinnliche Dessous durchaus auch eine wärmende Wirkung erzielen.

Dessoustrends 2011/ 2012

Angesagt ist in der kommenden Saison ein Materialmix aus Spitze und Seide. Edle Stoffe vermitteln ein Gefühl von Luxus. Wer es transparent mag, greift zu Dessous aus besticktem Tüll. Farblich setzen die Designer auf knallige Töne. Aber auch Edelsteinfarben wie smaragdgrün oder saphirblau in Kombination mit Gold liegen im Trend. Ob unifarben oder in den neuen verspielten Mustern bleibt dabei dem persönlichen Geschmack überlassen.

Im Retro-Style kommen Leoparden- und Zebramuster zu neuen Ehren. In dieser Saison wirken sie durch schmückende Fransen besonders feminin. Im Kommen ist der sogenannte „Nude-Look“. Die hautfarbene Wäsche erweckt den Eindruck, die Trägerin wäre nackt. Natürlich sollten Höschen und Oberteil farblich und im Muster zueinander passen. Extravagant sind Negligés, die sowohl für den Tag als auch für die Nacht gedacht sind. Am Tag dienen sie als Unterkleid, abends entpuppen sie sich als süßes Nachtkleidchen.

Verführerische Kurven

In diesem Herbst müssen Frauen Ihre Formen nicht unter wallenden Gewändern verbergen. Hauptsache, frau setzt ihre Rundungen gekonnt in Szene. Wichtig ist nur, dass die Wäsche richtig sitzt. Wenn der Busen mangels Platz aus dem BH herausquillt, sieht es eher billig als sexy aus. Das Bäuchlein kann geschickt durch ein Höschen mit hoher Taille kaschiert werden. Dazu passt dann ein Büstenhalter mit Außenträgern. Eine schlanke Taille formt ein Shape Body. Und wenn die Oberweite nicht so üppig ist, hilft ein sanft formender Push-up-BH.

 

Bild © stefan_weis-Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.