Elektrorasierer: endlich richtig glatt rasiert!

Jedes männliche Wesen, das keinen Bart zu tragen wünscht, wird sich wohl oder übel einer Rasur im Gesicht unterziehen müssen. Beim Jugendlichen geschieht das in der Regel meistens, sobald der erste kleine Haarflaum auf den Wangen erscheint und bei älteren Männern wird eine tägliche Rasur fällig, damit der sogenannte Drei-Tage-Bart keine Chance hat zu sprießen.

Der vielseitige Einsatz von Elektrorasierern

Der Rasierer spielt im Leben eines Mannes eine wichtige Rolle bei seiner morgendlichen Körperpflege. Aber auch Frauen greifen häufig zu dem kleinen, elektrischen Gerät für die Haarentfernung. Die Körperbeharrung an den Beinen, unter den Armen und im Intimbereich lässt sich leicht und mühelos in wenigen Minuten ohne Verletzung der Haut und hässliche Rötungen entfernen. Viele elektronische Rasierer sind besser als ihr Ruf. Ein guter Rasierer ist heutzutage in der Lage, eine schnelle und gleichzeitig auch eine gründliche Rasur zu vollbringen. Rasierschaum sowie Pinsel und einweichen der Haare sind überflüssig, da die Rasur mit dem Elektrorasierer im trockenen Zustand der Haare erfolgt.

Unterschiedliche Eigenschaften der diversen Bauarten

Der Unterschied bei den Elektrorasierern liegt zwar auch im Design oder in der Ausstattung für Männer oder Frauen, aber verstärkt in der Methode, wie die Haare entfernt werden. Bei den Rasierern gibt es drei große Modellgruppen. Zum einen Rasierer, die mit rotierenden runden Messern die Haare entfernen ist zum anderen jene, die mit einem vibrierenden Scherenkopf ausgestattet sind. Die dritten im Bunde bilden Geräte, die mit rotierenden Messerwalzen für die gründliche Haarentfernung sorgen. Die rotierenden Messerwalzen finden man verstärkt bei den sogenannten Epilierern. Beim Epilieren werden die Haare nicht wie bei herkömmlichen Rasierern abgeschnitten, sondern kraftvoll und effektiv mitsamt der Wurzel quasi ausgerupft. Dadurch erreicht Frau eine längere Entfernung der Haare, als es mit einer Rasur möglich ist. Je nach Schmerzempfinden ist das eine schmerzhafte Prozedur, die sich aber lohnt, da der Haarwuchs nicht mehr so schnell nachwächst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.