Fashion-Apps: Mode für unterwegs

Welcher Designer ist gerade angesagt, wo finde ich die Modetrends für diesen Herbst und welches Frisurenstyling geht gerade gar nicht? Begibt man sich im Internet auf die Suche nach Antworten auf diese Fragen, geht schnell so manche Stunde ins Land. Den Finger am Puls der Zeit haben vor allem aktuelle Blogs wie Trendloop oder the-mag.com. Darüber hinaus gibt es jede Menge informativer Seiten und nicht zuletzt die Fashion-Onlineshops, die natürlich immer die aktuellsten Trends abbilden.

Doch was tun, wenn man unterwegs ist? Wie finde ich das Ladengeschäft meines Lieblingslabels in einer fremden Stadt? Mode-Apps schaffen hier Abhilfe. So gibt es für jede Marke, die etwas auf sich hält, bereits mehr oder weniger nützliche Applikationen für iPhone, iPad und Co. Bei guten Apps sind neben dem Storefinder und dem direkten Zugriff auf den Onlineshop weitere Features rund um das Shopping-Erlebnis integriert. So kann man seine Lieblingsstücke auf Facebook oder Twitter teilen, sich von Modetipps inspirieren lassen oder die eigene Garderobe katalogisieren und aus dem Fundus immer wieder neue Looks zusammenstellen. Videos von der letzten Modeschau und Freizeittipps ergänzen das Angebot.

Mit Apps wie Chicfeed behält man die Fashion-Blogosphäre stets im Blick und wenn man noch nicht alle Begriffe kennt, die dort verwendet werden, hilft das Praxiswörterbuch Bekleidung und Mode. Bei der Wahl der passenden Frisur hilft die Hairstyle-App, mit „Star Styles for Less“ siehst du so trendy aus wie dein Lieblingspromi, ohne dich in Unkosten stürzen zu müssen. Und für das Ausprobieren neuer Makeup- und Nagellack-Farben gibt es ebenfalls eine praktische Applikation. Schnäppchenjäger kommen mit Preissuchmaschinen-Apps auf ihre Kosten, wie sie mittlerweile für die meisten Suchplattformen zur Verfügung stehen.

Lesefutter bieten außerdem die besten Stories und Tipps der großen Modezeitschriften in App-Form. Für das iPad sind viele Magazine sogar komplett verfügbar, angereichert durch interaktive Features. So lässt sich auch die langweiligste Bahnfahrt kurzweilig gestalten.

 

Bild © arrow-Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.