Im Ausland surfen: eine Preisfrage

Reisen ins Ausland sind beliebter und günstiger als je zuvor. Der Mensch von heute sieht sich dort jedoch mit einem Problem konfrontiert, das es früher noch nicht gab: Seine mobile Internet-Flat gilt im Ausland nicht mehr. Wer den ständigen Gebrauch gewohnt ist, kann das schnell als störend empfinden, davon abgesehen dass mobiles Internet gerade auf Reisen sehr nützlich und wichtig sein kann. Um dieses Problem zumindest zu lindern, bieten alle vier Mobilfunkanbieter inzwischen entsprechende Zusatzoptionen an.

Beispiel Base: 10 Euro für 100 MB

Zugegeben, 100 MB sind nicht besonders viel. Im Zweifelsfall sind sie allerdings viel besser als nichts. Das Base-EU-Reisepaket kostet 10 Euro und kann zu jedem bestehenden Base-Vertrag hinzugebucht werden. Die 100 MB können im Zeitraum von 30 Tagen aufgebraucht werden. Außerdem gilt das Paket in allen EU-Ländern. Für Reisende, die mehrere Stationen beispielsweise in Spanien, Italien und Frankreich planen, also eine sehr gute Wahl. Wichtig dabei: Unbedingt Auto-Updates von Apps außerhalb des WLANs abstellen, da der Traffic sonst im Nu verbraucht sein kann.

Die Day Packs von O2

Die Tochter des spanischen Konzerns Telefónica gestaltet seinen Tarif sogar noch flexibler. Die Day Packs werden nämlich tageweise gebucht – ideal für Kurztrips. 2 Euro pro Tag bedeuten 25 MB; für Whatsapp ohne Bilder, ein wenig Surfen und E-Mail-Empfang ist das völlig ausreichend. Optional sind auch direkt 100 MB für 10 Euro möglich – also genau wie bei Base. Ein entscheidender Nachteil allerdings bei Reisen außerhalb der EU: Dann kostet jedes MB nämlich satte 12,29 Euro – ein Preis, der sich wohl in keinem Fall lohnt. Selbst Geschäftsreisende sollten ihr BlackBerry Smartphone dort besser ausschalten.

Und was machen die Marktführer?

Vodafone und die Telekom sind in Deutschland für das schnellste Netz bekannt. Der rosa Riese aus Bonn will seine Nutzer auch im Ausland unterhalten und tut das per Day and Week Pass. 10 MB für 1,95 Euro täglich, 50 MB für 4,95 Euro am Tag oder gleich die Wochenflat für 15 Euro, dafür aber ohne Datenlimit. Letztere Option klingt am lukrativsten für regelmäßige Internetuser und ist es meistens auch. Bei Vodafone dagegen kosten 24 Stunden inklusive 25 MB 2 Euro. Die ganze Woche kostet 5 Euro für 50 MB. Immerhin können abgelaufene bzw. aufgebrauchte Tarife beliebig oft erneuert werden; das gilt bei den anderen Anbietern leider nicht.

Bildquelle: Niko Korte / pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.