iPhone kaputt, und was nun?

Das iPhone ist mittlerweile schon seit mehreren Jahren auf dem Markt. Da ist es ganz natürlich, dass es immer wieder vorkommt, dass ein iPhone beschädigt wird. Zu den häufigsten Problemen gehören Schäden durch Stürze oder Wasserschäden. Wenn ein solches Malheur passiert, ist meist guter Rat teuer. Mit etwas Glück kann man jedoch wenigstens die finanziellen Folgen des Schadens in Grenzen halten.

Vorbeugen ist besser als Heilen

Dieser weise Grundsatz gilt auch für das iPhone. Am besten ist es, einen Schaden von vornherein zu vermeiden. Dazu sollte man zum Beispiel sein Smartphone stets nur mit der passenden Hülle mit sich führen. Die Hülle schützt vor mechanischen Einflüssen und kann viele Schäden von vornherein verhindern.

Wichtig ist auch, das iPhone nicht zu lange einer feuchten Umgebung, wie zum Beispiel im Schwimmbad, Sauna oder Küche auszusetzen, da Wasserschäden auch durch hohe Luftfeuchtigkeit und nicht nur durch direkten Kontakt mit Flüssigkeit entstehen können. Zudem empfiehlt es sich auf jeden Fall, für so ein hochwertiges Gerät wie das iPhone eine Versicherung abzuschließen, die im Allgemeinen für Schäden aufkommt, außer wenn sie grob fahrlässig verursacht wurden.

Was tun, wenn das iPhone kaputt geht?

Sollte es trotz aller Vorsicht doch passieren, dass das iPhone beschädigt wird, hängt es von den individuellen Umständen ab, wie man sich verhält. Fällt das Problem eindeutig unter die Herstellergarantie, kann es zur Reparatur im zuständigen Apple Store eingesandt werden. Falls die Garantie schon abgelaufen ist oder der Schaden nicht unter die Garantie fällt, kann man sein iPhone reparieren bei iReparatur.ch oder einem anderen seriösen Anbieter aus der Region.

Viele Werkstätten haben sich mittlerweile auf die Reparatur von iPhones spezialisiert, gehören sie doch zu den am meisten verkauften Smartphone-Marken. Die Firmen arbeiten in der Regel ebenso gut und zuverlässig wie der Apple Store, die Kosten sind jedoch meist zur Freue der Kunden deutlich geringer. Die Firmen geben in der Regel auch eine Garantie auf ihre geleistete Arbeit.

Kunden, die es besonders eilig haben, können ihr iPhone bei diversen Online Anbietern reparieren und sogar vor Ort auf die Reparatur ihres Geräts warten. Um sicher zu gehen, kann man sich vor der Reparatur Kostenvoranschläge von verschiedenen Anbietern geben lassen.

Es schadet auch nichts, den jeweiligen Anbieter vorher im Internet zu recherchieren. Verbraucher, die bereits Kunden waren, sparen in Foren nicht mit Lob oder aber auch Kritik und sind die kritischsten Tester, die es gibt. Auf keinen Fall sollte man aber versuchen, sein iPhone selbst zu reparieren oder das irgendwelchen Hobbybastlern überlassen. Dadurch erlöschen nicht nur alle Garantieansprüche, das iPhone kann sogar so schwer beschädigt werden, dass es überhaupt nicht mehr zu gebrauchen ist.

Bild oben: © Stanislav Tatarnikov – Fotolia.com

Bild unten: © Bernd Ege – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.