Modische Berufskleidung

Funktion Berufskleidung bietet neben den traditionellen Schutz- und Identifikationsfunktionen in der heutigen Zeit immer mehr Möglichkeiten, sich auch am Arbeitsplatz selbst zu bestimmen. Welche Funktionen hat Berufskleidung überhaupt und welchen Wandel hat sie bis zur heutigen Zeit durchlaufen?

Farben

Viele von euch werden sich sicherlich noch an das bekannte Lied “Grün, ja grün sind alle meine Kleider” erinnern, das auf das Grün der Jäger, Schwarz der Schornsteinfeger und Weiß (und nach getaner Arbeit Bunt) der Maler anspricht. Farben haben hierbei schon immer eine große Rolle gespielt. Sie dienen nicht nur der Erkennung für Außenstehende, sondern können ebenfalls der Tarnung oder anderen praktischen Zwecken dienlich sein. Im Gesundheitswesen wird klassischerweise Weiß getragen, bei der Eisenbahn und Post Blau und bei der Polizei Grün (mittlerweile auch Blau). Farben verleihen ihrem Träger demnach unterschiedliche Ausstrahlungen. Weiß symbolisiert beispielsweise Sauberkeit und Hygiene, Blau hingegen strahlt Autorität aus.

Logischerweise zählt die Funktionalität der modischen Berufskleidung nach wie vor zu einem der wichtigsten Aspekte.

Erkennbarkeit

Als erstes wäre die Erkennbarkeit zu nennen. Die traditionelle Kluft der Handwerksgesellen ist hierbei ein gutes Beispiel. An Details ihrer Hemden, Westen und Binder konnten sich die fahrenden Zimmergesellen in der Fremde erkennen.
In Gefahrensituationen ist ein Polizist klar erkennbar und kann dementsprechend direkt identifiziert und als Hilfe herangezogen werden. Als gutes Beispiel zählt natürlich auch die Uniform, welche gesamte Berufsstände bzw. –gruppen identifiziert.

Stauraum

Auch der Stauraum ist ein wesentlicher Aspekt. Gerade im Bereich des Handwerks ist der Arbeiter auf eine Vielzahl verschiedener Werkzeuge angewiesen. So bieten aufgenähte Taschen an der Zimmermannshose Platz für Werkzeug und Zollstock.

Schutz

Der wichtigste Punkt ist aber nach wie vor die Sicherheit. Sie schützt vor äußeren Verletzungen, Stürzen, kleinen Blessuren sowie vor äußeren Einflüssen wie Regen und Sonne.

Wandel der Berufswelt

Der Wandel der Arbeitswelt unserer Gesellschaft von der Produktion hin zur Dienstleistung hat neben den offensichtlichen Auswirkungen ebenfalls Einfluss auf die Modewelt.
Immer weniger kommt es bei Berufskleidung auf die klassische Funktionalität und vermehrt auf das Design an. Immer mehr Unternehmen interessieren sich demnach für modische Kleidung in der Arbeitswelt.

Image und Selbstverständnis

Ob hochwertige Materialen eingesetzt werden, wie der Schnitt und die Verarbeitung sind – das alles spiegelt das Selbstverständnis des Unternehmens und das Verhältnis zu den eigenen Mitarbeitern wider. Denn ein Vollerwerbstätiger verbringt ein Drittel des Tages in seiner Berufskleidung und sie wird so zur zweiten Haut für ihn. Stoffe aus Naturmaterialien (Baumwolle, Wolle, Seide, Leinen) lassen die Haut atmen. Mitarbeiter danken es ihren Arbeitgebern.
Die Präsentation eines Firmenlogos auf der Kleidung der Mitarbeiter verstärkt die Wiedererkennung beim Kunden und die Identifikation der Kollegen mit dem Unternehmen. Das haben wissenschaftliche Studien nachweisen können. Flotte Hals- oder Einstecktücher in den Farben Ihres Unternehmens runden den stylischen Look in perfekter Weise ab.
Gerade in heutigen Tagen, in denen das Firmenimage oftmals ein wichtiger Erfolgsfaktor ist, ist eine gelungene Präsentation nach außen unabdingbar.

Funktionalität

Selbstverständlich muss Berufskleidung auch heute noch gewissen Anforderungen gerecht werden. Sie muss nach wie vor praktisch und an die Arbeit angepasst sein. Gerade bei handwerklichen Tätigkeiten ist auf eine belastbare Kleidung am Arbeitsplatz nicht zu verzichten.

Eines bleibt jedoch Tatsache: der modische Aspekt hat an Bedeutung gewonnen, daher ist die Bezeichnung Berufsmode oft angebrachter. Tatsächlich ändern sich die Schnitte auch solcher Basics wie T-Shirts und Hosen mit den Jahren. Und wer will sich bei der Arbeit in 80-iger oder 90-iger Jahre Kleidung werfen, wenn er im Alltag immer modisch aktuell gekleidet ist?

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.