Renaissance für den Sitzsack

Der Sitzsack ist eine Art Möbelstück, das schon in den 60ern und 70ern des letzten Jahrtausends eine erste Blüte feierte, in den 90ern gab es eine Art Renaissance. Immer wieder wird der Sitzsack zur aktuellen Mode – so ist er auch momentan wieder im Kommen. Er besteht aus einer Hülle aus weichem Material, beispielsweise Leder oder Kunststoff, sowie einer elastischen Füllung. Seine Form passt sich dadurch der jeweiligen Körperform des auf ihm Sitzenden oder Liegenden an.

Entwickelt wurde der Sitzsack von den italienischen Architekten Piero Gatti, Cesare Paolini und Franco Teodoro. Sie wollten mit ihm eine Sitzmöglichkeit schaffen, die sich angenehm an den Körper anschmiegt. Vorbild war mehreren Quellen zufolge weicher Pulverschnee, der elastisch nachgibt und in den man sich einfach deshalb einfach fallen lassen kann.

Die klassische Füllung eines Sitzsackes sind kleine Styroporkügelchen, besonders EPS-Perlen haben sich bewährt. Dank ihrer gleichmäßigen Größe bleiben sie perfekt rund. Füllungen aus EPS-Perlen sind zudem bequemer und langlebiger als die mit anderen Materialien. Sie sind haltbar, hygienisch und antiallergisch. Die Kugeln gleiten gegeneinander und der Sitzsack passt sich immer perfekt an die Körperform an.

Kuschelige Sitzsäcke brauchen Hüllen, die sich angenehm anfühlen, sehr strapazierbar und auch leicht zu reinigen sind. Smoothy bietet beispielsweise Modelle mit Samtbezug an, die XXL-Version hat die Maße 180 mal 140 Zentimeter. Die ungewöhnlichen Sitzgelegenheiten – auf denen man dank ihrer ungewöhnlichen Flexibilität natürlich auch liegen kann – haben einen separaten Innensack, der mit feinen EPS-Perlen gefüllt ist. Diese Füllung reflektiert die Körperwärme und ist dadurch sehr angenehm. Die 500 Liter fassende Füllung aus geschäumten EPS-Perlen bietet den Komfort eines Wasserbetts: Die kleinen Kügelchen umfließen den Körper und sorgen für große Gemütlichkeit. Da die EPS-Perlen ein Volumengewicht von 18 kg pro Quadratmeter haben und extrem formbeständig sind, nimmt der Sitzsack nach jeder Benutzung wieder seine ursprüngliche Form an. Sollte der Samtbezug einmal verschmutzt sein, kann man ihn einfach abziehen und waschen. Die XXL-Sitzsäcke von Smoothy gibt es in acht Farben, darunter Schwarz, Pink und Blau.

 

Bild © Murat-Subatli-Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.