Smokings – Modeklassiker für denn Mann

Als Smokings werden sehr elegante Anzüge für Herren verstanden, die als Herrenmode gerade für abendliche, festliche Veranstaltungen verwendet werden. Diese edle Kleidungsweise bevorzugen viele Männer, denn die Anzüge gelten auch als Könige der Herrenkleidung. Es gibt jedoch auch Berufe, wo ein Smoking zum Dresscode gehört und dazu gehören beispielsweise viele kaufmännische Berufe mit Kundenkontakt. Gerade bei den feierlichen Veranstaltungen und insbesondere am Abend sind die Smokings ein Muss für die Herren.

Generell stellen die Smokings und Fracks nämlich bei den Männern die edelsten und elegantesten Outfits dar. Gerade aus diesem Grund ist ein Smoking bei einem derartigen Anlass unerlässlich. Sie gehören besonders in der gehobenen Gesellschaft zum festen Dresscode und auch bei festlichen Aktivitäten wie Opernbesuche, Hochzeitsfeiern, Abendgalas und Bällen sind die Smokings der perfekte Pendant zu dem Abendkleid einer Frau. Bei der Herrenmode stellt der Smoking den kleinen Gesellschaftsanzug dar und er setzt sich aus einem champagnerfarbenen oder weißen Smokinghemd, einer Smokinghose und einem zwei- oder einreihigen Sakko zusammen. Je nach Sacko kommen oft auch ein Einstecktuch, eine schwarze Schleife und ein Kummerbund hinzu. Nachdem der Smoking etwas Besonderes ist und mit einem normalen Anzug nicht verglichen werden kann, wird dieser nur für einen besonderen Anlass getragen. Vermutlich wurde der erste Smoking in der Mitte des 19. Jahrhunderts geschneidert und zur damaligen Zeit war er eine Alternative zum Frack. Nachdem er damals immer für elegante Dinner Parties vorgesehen war, nennt er sich auf Englisch auch Dinner Jackett. Bei dem Export nach Amerika erlangte der Smoking große Berühmtheit am Anfang des 20. Jahrhunderts. Der Frack kam etwas aus der Mode und wurde schon bald von dem Smoking vertrieben. Fast nur ein klassischer Smoking ist seinem Namen würdig, doch es gibt auch ausgefallene Modelle. Dabei verfolgt die Kombination aus Schuhen, Fliege, Hemd, Hose und Jackett strikte Regeln. Je nach Anlass sollte die Farbe weiß, mitternachtsblau oder schwarz gewählt werden. Für eine bunte Variation wird Stilsicherheit und Selbstbewusstsein benötigt.

 

Im Vergleich zu einem Anzug sollte das Jackett und die Hose aus demselben Stoff gefertigt sein. Das Hemd bietet ein wenig mehr Spielraum, denn die Struktur im Brustbereich und der Kragen können variieren. Wer möchte kann eine Weste unter dem Jackett tragen und eine Fliege gehört dazu. Damit das Ensemble nicht unvollständig wirkt, gehört auch eine Einstecktuch dazu. Die Schuhe sind schlicht, schwarz und können ein wenig glänzen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.